Question: Why England had the most colonies?

Das malerisches Werk von Nghia Nuyen zeigt das menschliche Gesicht, welches frontal in Serie gesetzt wird. Der Blick der Dargestellten wird nicht privilegiert. So erstaunt es nicht, dass die ersten entstandenen Bilder sogar Gesichter mit geschlossenen Augen zeigen. Auch repräsentieren die Porträtierten keine Moral, keine soziale Schicht, kein ethisches Anliegen. Das malerische Werk verweist auf das Gesicht hinter den Gesichtern.

firstlines gallery, munich

Kunstraum Muenchen, 2011

Gruppenausstellung mit Leonhard Hurzlmeier, Christina Maria Pfeifer im WELTRAUM

Das kuratorische Konzept greift auf Wolfgang Ullrichs "Raffinierte Kunst. Übung vor Reproduktionen" (Berlin, 2009) zurück. In seinem Buch würdigt der Autor Tradition und Aktualität, Qualität und Wirkung der Reproduktion für das Kunstwerk. Im Umkehrschluss gerät unsere Vorstellung von der Alleinstellung des Originals ins Wanken.

Istanbul
26.10.2010 – 06.11.2010
Gruppenausstellung in der städtischen
Galerie Beyoglu.

Mehr Infos unter art-homes.de

Hattyúház Galéria, Pécs, 2010

"german exercises" I,II,III, 2010, Insstallationsansicht